Yamaha P-105B Digital Piano (E-Piano) im Test

Testwertung - Yamaha P-105B Digital Piano (E-Piano)

Testwertung - Yamaha P-105B Digital Piano (E-Piano)
8.9

Spielgefühl

95/10

    Tastatur / Anschlag

    90/10

      Klang

      85/10

        Funktionen / Zubehör

        90/10

          Preis/Leistung

          85/10

            Stärken

            • - Klang besser und inkl. Resonanz-Funktion, wodurch ein Mitschwingen der Nebensaiten simuliert wird
            • - Tastatur sehr gut
            • - Spielgefühl ebenfalls sehr gut
            • - Aufnahme-Funktion

            Schwächen

            • - Sustain-Pedal nur ein Fußschalter

            Dieses E-Piano reiht sich in unserem E Piano Test zwischen dem Yamaha P-45B und dem Yamaha YDP-142B Arius ein.

            Was die Gemeinsamkeiten sind und ob sich das Upgrade gegenüber dem P-45B lohnt, erfährt ihr hier.

            Für das P-105B gibt es einen Nachfolger – das P-115B – der das P-105B ersetzt (wird nicht mehr hergestellt).

            Das Yamaha P-105B Digital Piano

            Merkmale

            Merkmale

            Typ Stage Piano
            Tastatur 88 Tasten
            Graded Hammer Standard (GHS) Tastatur
            Anschlag 3-Stufen Anschlagsdynamik
            Polyphonie 128 fache Polyphonie
            Pedale Fußschalter (Sustain-Pedal)
            Lautsprecher 2x 7 Watt
            Abmessungen (B x H x T) 132cm x 29cm x 16cm
            Gewicht 12kg
            Besondere Merkmale Schlichtes Klavier-Design ohne Displays aber mit einigen Funktions-Tasten
            Reverb und Dämpfer-Resonanz
            Flügelklang
            Zubehör Notenablage
            Pedal/Fußschalter
            Netzteil
            Anschlüsse 1x Line-Out
            2x Kopfhörer-Ausgang
            1x USB-to-Host (ersetzt Midi)
            1x Sustain-Pedal

            Überblick über das Yamaha P-105B im Video

            Testbericht

            Das Yamaha P-105B Digital Piano ist die “große” Version des – ebenfalls von uns getestetem – Yamaha P-35B (Testbericht) bzw. Yamaha P-45B (Nachfolger-Modell). Deshalb wollen wir bei diesem Test vornehmlich auf die Unterschiede eingehen, um uns nicht so sehr zu wiederholen.

            Es ist außerdem sehr vergleichbar mit dem Yamaha YDP-143B Arius. Ein Unterschied ist allerdings die Bauweise, denn das YDP-143B Arius ist ein Home Piano während das P-105B ein Stage Piano ist.

            Das P-105B ist, wie das P-35B, sehr leicht (ca. 12 kg) und wird ebenfalls ohne Ständer geliefert. Auf einen passenden Ständer gehen wir aber in unserem Bonus-Teil genauer ein.

            Das Design ist etwas unterschiedlich. Beim P-35B gibt es nur einen einzigen Knopf (“Function”) und einen Lautstärkeregler. Beim P-105B sieht das schon etwas anders aus. Hier wurde für viele der eingebauten Funktionen eine Taste angelegt, die die Bedienung etwas leichter macht. Beim P-35B sind dagegen sämtliche Funktionen auf den Klaviertasten “versteckt”. Etwas unschön fanden wir hingegen die sichtbaren Lautsprecher beim P-105B – das ist allerdings Geschmackssache.

            Wertung

            Spielgefühl

            Wertung: 9.5 / 10

            Das Yamaha P-105B besitzt ein identisches Spielgefühl wie das P-35B, da es die selbe Tastatur und die identische Mechanik nutzt. Hier gibt es keine Unterschiede, weshalb es die selbe Wertung erhält.

            Tastatur / Anschlag

            Wertung: 9.0 / 10

            Nicht nur die Tastatur ist identisch zum P-35B, sondern auch der Anschlag. Die Tastatur ist ebenfalls gewichtet (Graded Hammer) und hat eine einstellbare Anschlagsdynamik. Die Tastatur überzeugte uns bei beiden Pianos und nähert sich stark an die eines akustischen Klaviers an. Nur schade, dass bei beiden Pianos nur die Graded Hammer Standard (GHS) Tastatur  verbaut wurde und nicht die, bei teureren Pianos zu findende, Graded Hammer (GH) Tastatur, die noch etwas hochwertiger ist. Dies ist aber klar eine Frage des Preises ;-)

            Klang

            Wertung: 8.5 / 10

            Klang WertungBeim Klang gibt es ein paar Unterschiede zum P-35B, die wir einmal genauer beleuchten wollen.

            Die Tieftöner sind beim Yamaha P-105B nach unten gerichtet und die Hochtöner nach oben. Deshalb sind beim P-105B auch die Lautsprecher oben zu sehen. Das Klangbild ist dadurch etwas anders, aber nicht zwingend besser.

            Klanglich zu hören ist allerdings die verbaute Pure CF Sound Engine, wodurch sich das Klangbild natürlicher anhört. Diese findet sich normalerweise nicht in der P-Serie, sondern eher bei den etwas teureren Pianos, wie dem Yamaha YDP-143B Arius (Testbericht). Diese Engine sorgt, kurz gesagt, durch aufwendiger aufgenommene Samples für einen besseren Klang in leisen und lauten Passagen.

            Außerdem verfügt das P-105B bereits über eine Reverb und Dämpfer-Resonanz. Das bedeutet, dass beim Drücken des Haltepedals anliegende Saiten “mitschwingen” wie bei einem akustischen Klavier, wodurch der Klang noch etwas realistischer wird.

            Eine weitere Aufwertung ist die 128 fache Polyphonie beim P-105B (gegenüber einer 32 fachen beim P-35B). Dadurch können bis zu 128 Samples gleichzeitig ertönen, was auch in schnellen Passagen mit gedrücktem Haltepedal vollends ausreichend ist. Da kann es beim P-35B schon eher zu Problemen kommen.

            Der Klang des P-105B wurde also deutlich aufgewertet. Leider sind aber auch hier wieder die Lautsprecher ein Manko. Diese sind nämlich auch beim P-105B eher mittelmäßig. Der Klang ist mit guten Kopfhörern nochmals deutlich besser. Das ist letztendlich aber auch logisch, da gute Lautsprecher schon fast soviel kosten wie das ganze E Piano. Die Lautsprecher können aber trotzdem ohne Probleme das heimische Wohnzimmer oder sogar einen kleinen Saal beschallen.

            Funktionen / Zubehör

            Wertung: 9.0 / 10

            Funktionen & Zubehör

            Neben den Funktionen des P-35B bietet das P-105B noch zusätzlich:

            • 4 Stimmen
            • Aufnahme-Funktion (2-Spur Rekorder)
            • 14 Demo Songs + 50 Preset-Songs statt 10 Demo Songs und 10 Preset-Songs

            Die vier zusätzlichen Stimmen sind eine nette Spielerei, aber nicht wirklich dauerhaft zu benutzen. Auch die Rythm-Funktion bzw. die Begleitstyles haben uns etwas enttäuscht. Für Zwischendurch ist es ganz nett, aber die Qualität ist nicht sonderlich gut.

            Die Aufnahme-Funktion dagegen empfinden wir als echten Mehrwert. Mit dem 2-Spur Rekorder ist es möglich sich selbst aufzunehmen und sich anschließend das Gespielte anzuhören. Man kann aber auch beide Hände einzeln einspielen. Diese Funktion kann auch sehr gut zum Üben genutzt werden, wenn man die linke Hand aufnimmt und dann vom Rekorder abspielen lässt, um nur mit der rechten Hand zu üben (oder umgekehrt). Das Ganze kann man auch mit den 50 Preset-Songs machen.

            Die Funktionen liegen übrigens, anders als beim P-35B, auf extra Tasten oberhalb der Tastatur. Dadurch ist es etwas leichter diese zu bedienen.

            Zubehör und Anschlüsse

            fußschalter des yamaha p-35b

            Beim Yamaha P-105B wird der selbe Fuschalter wie beim P-35B mitgeliefert

            Das Zubehör beim P-105B ist das Gleiche wie beim P-35B. Das hat allerdings zur Folge, dass neben dem guten Notenständer auch der bereits bemängelte Fußschalter wieder enthalten ist.

            Die Anschlussmöglichkeiten wurden dagegen erweitert. Das P-105B verfügt über einen zweiten Kopfhöreranschluss und einen Line-Out Anschluss. Letzterer ist sehr nützlich, wenn man den Klavier-Klang direkt aufnehmen will (z.B. über den PC). Beim P-35B muss man das über den Kopfhöreranschluss, wodurch die internen Lautsprecher ausgeschaltet werden und man nichts mehr hört, wenn man aufnimmt. Das Problem fällt beim P-105B weg – sehr gut!

            Alternativ kann man natürlich über Midi aufnehmen, wenn man die entsprechende Software und Instrumente auf dem PC hat. Der Midi-Anschluss des P-35B wurde dabei durch ein USB-to-Host Anschluss ersetzt. Dadurch spart man sich den Kauf eines Midi-to-USB Kabels (ca. 20€) und kann ein herkömmliches USB A an B Kabel benutzen.

            Preis/Leistung

            Wertung: 8.5 / 10

            Das Preis-/Leistungs-Verhältnis hatte uns beim P-35B vollends überzeugt. Das P-105B dagegen bietet einen etwas besseren Klang, eine höhere Polyphonie sowie eine Aufnahme-Funktion und eine einfachere Bedienung für einen etwas höheren Preis.

            Unserer Meinung nach ist das Verhältnis nicht ganz so gut wie beim P-35B aber trotzdem noch sehr gut.

            Fazit

            Fazit Yamaha P-105B Digital Piano

            Yamaha P-35B Fazit: PositivFür Einsteiger: Sehr empfehlenswert

            Für Fortgeschrittene: Sehr empfehlenswert

            Auch das Yamaha P-105B Digital Piano ist ein exzellentes E Piano. Es wertet das bereits sehr gute P-35B nochmals deutlich auf.

            Viele unserer bemängelten Mankos wurden mit dem P-105B ausgemerzt. So bietet es z.B. eine Polyphonie von 128 (empfohlen sind mindestens 64) wogegen das P-35B nur eine Polyphonie von 32 besitzt. Außerdem wird ein 2. Kopfhörer-Anschluss und ein echter Line-Out Anschluss spendiert, was für Aufnahmen sehr praktisch ist. Beim täglichen Üben hilft die sehr nützliche Aufnahme-Funktion mit dem 2-Spur Rekorder.

            Der Klang ist durch die höherwertigen Samples ebenfalls besser, wenn auch beim P-105B die Lautsprecher ein kleines Manko darstellen.

            Der Preis ist zwar etwas höher als beim P-35B aber das P-105B ist diesen durch die merkbaren Verbesserungen durchaus wert.

            Aus diesen Gründen können wir auch das Yamaha P-105B uneingeschränkt für Anfänger und Fortgeschrittene empfehlen, die auf der Suche nach einem leichten und günstigen Klavierersatz sind. Das Spielgefühl kommt einem Klavier sehr nahe, was es zu einem sehr guten Übungsinstrument macht. Aber auch für “Auftritte” in einem kleinen Saal ist es ausreichend. Für größere Säle empfiehlt sich das Anschließen an eine Anlage.

            Bonus: Passender Ständer

            Bonus: Passender Ständer für das Yamaha P-105B

            Tipp: Wer sich ohnehin einen Unterstand kaufen möchte, sollte sich einmal das Yamaha YDP-143B Arius (Testbericht) ansehen. Das YDP-143B Arius ist ein Home Piano und hat alle drei Pedale bereits fest integriert.

            Für das P-35B haben wir bereits passende Unterstände vorgestellt. Diese können uneingeschränkt auch für das P-105B genutzt werden, da es die exakt gleichen Maße und die selbe Bauform besitzt.

            Die Kommentare wurden geschlossen